Freies unabhängiges Nachrichtennetzwerk

television - freeware nc by www.iconshock.comDie Kritik am GEZ finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist vielfältig. Warum wird er von der Politik kontrolliert, wenn er doch frei und unabhängig sein soll? Wenn es nur um die Grundversorgung geht, wozu werden dann zwei Hauptsender (ARD & ZDF) und endlose Spartensender finanziert, die der normale Bürger nur über kostenpflichtige Verträge empfangen kann?

Leider scheint eine Reform aussichtlos solange die Politik an den von ihr kontrolliertem Rundfunk und dem Gebührenmodell festhält. Den Informationseinheitsbrei und Dauerwerbesendungen wie Traumschiff müssen wir aber nicht hinnehmen. Über das Internet und freie Radio- und TV-Sender könnte man ein unabhängigs Bürgernachrichtennetzwerk aufbauen.

radio - freeware nc by www.iconshock.comZuerst sollte man versuchen einmal wöchentlich, einen freien unabhängigen alternativen Nachrichtenpodcast zu machen. Der könnte dann in den Netzradios und freien Radios gesendet werden. Man muss versuchen in den größeren Städten freie Nachrichtenredaktionen aufzubauen. Diese würden dann einen Städteblog aufsetzten, wo die freien Reporter ihre Berichte und Videos hochladen. Aus dem Material bedient sich dann die Redaktion und baut daraus die Nachrichten. Das Material könnte dann kostenpflichtig auch den kommerziellen Redaktionen angeboten werden.

microphone - freeware ncZiel muss es sein die Medienkompetenz der Zuhörer zu stärken. Um die Neutralität zu wahren, sollten alle Gruppen die Möglichkeit haben, ihr Thema in einem Beitrag zu verarbeiten. In den freien Radios wird häufig Kritik an Israel oder Lob am Kapitalismus zensiert. Dies darf im freien Bürgernachtichtennezwerk nicht passieren. Alle Themen sollten von allen Seiten beleuchtet werden. Gruppen die Themen sehr einseitig bearbeiten und eher eine Art Lobby für eine bestimmte Richtigung bilden sollten in Diskussionssendungen auf Gegner treffen und darüber sachlich mit einem neutralen Moderator diskutieren.

connection world - cc-by-nc from Sebastien DurelDie Sendezeit und Themenverteilung sollte der Bürger entcheiden. Wobei das Internet keine Begrenzung hat und alle Themen abdecken kann. Über eine Bewertungsfunktion können die Bürger dann entsheiden welche Themen in die Nachrictensendung aufgenommen werden.

Wenn man es schafft ein solches System zu installieren könnte man damit den jetzigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk ablösen.

schlechte Ideegute Idee (+11, 15 St.)
Loading...
drucken...

Tags: , , , , , , , ,

2 Responses to “Freies unabhängiges Nachrichtennetzwerk”

  1. Gurke 2013-03-22 at 04:33 #

    Die Idee wurde doch schon längst umgesetzt und nennt sich Indymedia: http://de.indymedia.org

    Ich gebe zu da steckte mehr Potential drinnen als umgesetzt wurde aber eine Basis wäre da …

    • Onkel Hotte 2013-03-22 at 19:47 #

      Ich verstehe die Idee eher so, dass man vorhandene Strukturen einbindet und sich daraus bedient sofern sie ihren Content frei zur Verfügung stellen. Darüber stülpt man dann eine art neutrale virtuelle Redaktion die online über Voip Debatten anstößt und diese dann wieder ins Netz stellt, um dem Bürger dann echte Nachrichten und Entscheidungsmöglichkeiten zu liefern.

      Diese Idee finde ich gar nicht schlecht, weil sich in den freien Radios häufig eine sehr einseitige Gruppe bildet, die Macht auf die Themen und Beiträge ausübt. Von wegen in linken Gruppen gibt es keine Zensur. Versucht mal im FSK-HH-Radio einen kritischen Beitrag über Israel zu senden oder irgendwas über Parteien dann fliegt ihr raus.

Leave a Reply

Subscribe without commenting